Das Auge hinter der Kamera

Nur wenigen Menschen ist es gegönnt monatelang in die Wildnis unterzutauchen. Wie romantisch, die Vorstellungen Natur in ihrer vollen Ursprünglichkeit zu erleben. Dann, wenn man am eigenen Körper erfährt, was das wirklich bedeutet, landet man schnell auf dem Boden der Tatsachen. Ausharren in rauem Wetter, wochenlanges Ernähren von Trockenfutter, die schwere Ausrüstung durch unwegsames Gelände buxieren und stundenlanges verharren in gespannter Erwartung – All das ist Teil der Arbeit eines Naturfotografen.

Diese Wiedrigkeiten können innerhalb weniger Sekunden in ewige Vergessenheit geraten, wenn schließlich die Sonne durch die Wolkendecke bricht und hunderte von Karibus deinen Weg kreuzen, ein Wolf nur wenige Meter entfernt auftaucht. Tiefgreifenden Momente die an Bedeutsamkeit gewinnen, wenn du genau weißt, dass du damit ein Publikum erreichen kannst, eine Geschichte weitertragen kannst, durch die das Schicksal eines bedrohten Ökosystems verändert werden kann.

Seit 15 Jahren widmet sich „Vision Wildnis“ nun schon der Dokumentation wilder Ökosysteme. Durch eine enge Zusammenarbeit mit passionierten Wissenschaftlern, Schriftstellern, Rechtsanwälten und Organisationen konnten Florian und Emil ein festes Fundament für ihre Arbeit als Naturfotographen schaffen.

 

FLORIAN SCHULZ

Florian Schulz (1975 in Weingarten, Deutschland geboren) widmet sich ganz der Naturfotografie, mit der er eine Vision verfolgt – den Erhalt der Artenvielfalt die die Natur uns bietet. Auf der Suche nach atemberaubenden Bildern hofft er, den Einzelnen zu inspirieren, ein Bewusstsein zu schaffen, ihn so zu erreichen, dass er dazu angeregt wird, selbst zum Schutz bedrohter Ökosysteme und wilder Regionen aktiv zu werden.

Eines seiner größten Projekte „Ruf der Wildnis“ widmet er der Dokumentation eines weiten Korridors in Nordamerika, in dem ein großer Wildbestand zuhause ist, dem Gebiet von „Yellowstone bis Yukon“. Er zeigt die Schönheit dieser weitläufigen Landschaft, macht gleichzeitig auf die ständig präsenten Bedrohungen aufmerksam, mit der diese konfrontiert ist. Seine Arbeit dokumentierte er in einem 2005 herausgebrachten Buch „Yellowstone to Yukon: Freedom to Roam“, wofür er die Auszeichnung der unabhängigen Herausgeber erhielt. „Ein herausragendes Buch“, das das Potential dazu birgt „zur Rettung des Planeten beizutragen“.

Unter der Schirmherrschaft des Burke Museum, Seattle wurde eine sorgfältige Auswahl an Bildern zusammengestellt, die als Wanderausstellung durch die USA reist, u.a. im Fieldmuseum Chicago 6 Monate zu sehen war, sowie im Smithonian Museum und dem American Museum of Natural History besichtigt werden konnte. Die Idee, die hinter dem Projekt "Yellostown to Yukon: Freedom to Roam" steht, Ökosysteme zu erweitern und Nationalparks untereinander zu verbinden, ist Zeichen einzigartiger Wertschätzung gegenüber der nordamerikanischen Wildnis. Weiter lesen>>


 

Emil Herrera-SchulzEMIL HERRERA-SCHULZ

Emil Herrera-Schulz (1983 in Mexico City geboren) war auf dem Weg, Filmproducerin zu werden, als sie vor acht Jahren Florian kennenlernte. Seitdem widmet sie ihr musikalisches Talent, ihr filmisches und fotografisches Interesse der Produktion seiner anspruchsvollen Multimedia-Präsentationen. Ihre Leidenschaft gilt der Unterstützung bedeutender Naturschutzbemühungen durch "visuelles Geschichtenerzählen".

Zusammen mit Florian geht sie auf viele Expeditionen in abgelegene Gegenden Nordamerikas. Obwohl sie in einer der größten Städte der Welt aufgewachsen ist, hat sie eine einzigartige Sensibilität für wilde Tiere, eine wunderbare Beobachtungsgabe und eine sehr unaufgeregte und ruhige Art, wenn es darum geht, für lange Zeit in der Wildnis zu leben.

Durch ihre vielen Reisen, spricht sie inzwischen fließend Englisch und Deutsch. Sie ist sowohl der glanzvolle Mittelpunkt jeder Party, als auch die stille Beobachterin, die stundenlang ruhig in einem Versteck auf Tiere wartet. Über die Jahre wurde sie ein richtiger Allrounder: sie assistiert während der Expeditionen, managt das Büro, beide Webseiten, is inzwischen Designerin und wenn unterwegs mit Florian produziert Tonaufnahmen so wie HD-Videos. Weiter Lessen>>

 

 

LOOK AT SOME PHOTOGRAPHY OF FLORIAND AND EMIL WORKING IN THE FIELD