Florian als Referent

 

Als Fürsprecher für Naturkorridore und den Naturschutz ist Florian Schulz fest davon überzeugt, dass Fotografien mehr Wirkung entfalten können, wenn sie mit überzeugenden Botschaften oder persönlichen Geschichten kombiniert werden. Auf diese Weise sprechen sie die Gedanken und Gefühle der Menschen an und hinterlassen einen stärkeren Eindruck. Durch seine Multimedia-Präsentationen versucht Florian, sein Publikum persönlich zu erreichen und den Zusammenhang zwischen dem Schutz und der Vernetzung der letzten Wildnis-Gebiete Nordamerikas zu vermitteln.

Florian Schulz ist einer der engagiertesten Botschafter der "Yellowstone to Yukon Conservation Initiative" (einer Vereinigung zum Schutz des Naturkorridors vom Yellowstone zum Yukon, d. Verf.). Seine atemberaubend schönen Fotos fangen das Wesen dieser herrlichen Region ein und illustrieren auf kunstvolle Weise das einzigartige Naturerbe, für dessen Schutz und Wiederherstellung die "Yellowstone to Yukon Conservation Initiative" eintritt. Florians bemerkenswertes Buch "Yellowstone to Yukon - Freedom to Roam" führt dem Leser vor Augen, was dieses Gebiet so außergewöhnlich macht, es spricht sein Herz an und weckt den Wunsch, sich zu engagieren. Florian erleichtert mir meine Aufgabe sehr, die Magie, die Belange und die Möglichkeiten der Y2Y-Region zu vermitteln. Ich benutze sein Buch andauernd.

Penelope Pierce
US Regional Direktorin
Yellowstone to Yukon Conservation Initiative (Y2YCI)

In seiner Präsentation spricht Florian nicht nur über Naturschutz, er spricht auch über seine persönlichen Erfahrungen, die er als menschliches Wesen, als Partner und als Fotograf bei seiner Arbeit in unberührter Natur macht. Wenn man so viele Monate am Stück in der Wildnis ist, kann einem dies sowohl unbeschreiblich schöne Momente als auch sehr gefährliche bescheren, die das eigene Leben für immer prägen.

"Florian Schulz ist ein junger Fotograf mit nie ermüdender Ausdauer und Kreativität, der sicherlich als neuer Stern am Naturfotografenhimmel aufsteigen wird. Sein Engagement und seine Sorge um die Tiere und Landschaften, die er fotografiert, scheinen in jedem Bild durch. "Yellowstone to Yukon - Freedom to Roam" ist eine einzigartige Vision für eine bedrohte Region und die Bilder von Schulz führen einem die Schönheit dieses bedeutsamen nordamerikanischen Korridors und den dringenden Handlungsbedarf vor Augen.Sein fotografisches Talent und seine hohen ethischen Standards, kombiniert mit einem tiefen Bedürfnis die Natur zu schützen, haben ihm einen Platz in der angesehenen "International League of Conservation Photographers" (Die Internationale Vereinigung von Fotografen im Naturschutz, d. Verf.) eingebracht. Diese neue Organisation ist die Heimat der weltbesten Fotografen und Schulz ist das jüngste Mitglied, das je in diese Reihen aufgenommen wurde."

Cristina Mittermeier
Executive Director
International League of Conservation Photographers (ILCP)

Florian ist Fotograf mit Leib und Seele. In seiner Präsentation lüftet er eines der Geheimnisse, wie er es schafft, seine einzigartigen Bilder zu machen, die das Publikum immer wieder in Staunen versetzen. Er spricht über Momente, in denen es unmöglich schien, ein Bild zu bekommen und über den Lohn von Geduld und Hartnäckigkeit: Bilder, die nach langen Stunden des Wartens in einem Versteck entstehen - manchmal einfach nur, weil er zu stur war, das Warten aufzugeben.

"...Florian Schulz sprach in meiner Umweltbiologie-Vorlesung vor ungefähr 170 jungen Studentinnen und Studenten, die aus vielen verschiedenen Fachgebieten außerhalb der Naturwissenschaften kamen (Philosophie, Englisch, Geschichte, Wirtschaftswissenschaften, etc.) und wir waren alle gefesselt. Seine Rede war eine lebendige Fallstudie über Artenschutz in einer überwältigend schönen Ökoregion, die voller Konflikte zwischen der Nutzung der Bodenschätze und den Naturschutz-Bestrebungen ist. Florians Vortrag "Yellowstone to Yukon - Freedom to Roam" hat die Themen, die wir diskutierten, mit Leben erfüllt ... Er hinterließ bei den Studenten und Studentinnen einen tiefen Eindruck, von dem ich glaube, dass er lebenslang anhalten wird. Florian hat die Gabe der Kommunikation. Er vereint das Wissen, das man nur erwirbt, wenn man in einer Region lebt... mit seiner Hingabe an den Naturschutz und mit atemberaubender Fotografie. Er ist ein fantastischer Fürsprecher für das Leben in der Region - sowohl für das menschliche als auch das tierische."

Dr. Michael Reed
Associate Professor, Biology
TUFTS University

Florian widmet seine Fotografie langfristigen Naturschutz-Projekten. Dadurch kann er für viele Wochen am Stück in einen Lebensraum eintauchen und so das Verhalten der Tiere, ihre Körpersprache und Reaktionsmuster intensiv kennenlernen und verstehen. Er hat Stunden in einem Versteck in den Nebelwäldern von Mexiko verbracht, um Fotos von Quetzals zu bekommen. Drei Tage am Stück saß er in einem Versteck in der arktischen Tundra, um Schneeeulen am Nest zu fotografieren. Monatelang ist er den Spuren mehrerer Grizzly-Bären in verschiedenen Staaten der USA gefolgt und er hat unglaubliche Naturschauspiele, wie die Wanderungen der Karibus in Alaska, gesehen.

 

Der "Freedom to Roam" Vortrag von Florian Schulz über die Tierwelt der Yellowstone-Yukon-Region und die Menschen, die sie schützen wollen, ist mit seinen überwältigenden Fotografien unglaublich inspirierend. Er ist ein lebendes Beispiel für die zentrale Rolle, die die Kunst im Kampf um die Erreichung von Naturschutz-Zielen spielen muss. Sein ... Engagement und umfangreiches Wissen über diese größte nordamerikanische Naturschutz-Initiative machten diesen Abend zu einer der besten Universitäts-Veranstaltungen des Jahres.

Dr. David Secord
Director, Program on the Environment
University of Washington

Florians Vorträge sind einzigartig, eine dichte Komposition aus Bildern, Geschichten, Naturgeräuschen und Musik. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, kraftvolle Präsentationen zu zeigen, die sich für den Naturschutz engagieren und dabei das Publikum auf einer persönlichen Ebene inspirieren.

Mit seiner reichhaltigen Mischung aus Wort und Bild ist Florian Schulz ein Geschichten-Erzähler. Seine Geschichte ist sein Traum: Dass die eine Spezies, die "Yellowstone to Yukon" lesen kann, seine Leidenschaft dafür teilen möge, dass "freedom to roam" (die Freiheit umherzuziehen, d. Verf.) all den anderen Spezies gewährt wird, die diesen bedrohten Naturkorridor bewohnen.

Thomas Hornbein
University of Washington

Seit dem Erscheinen seines Buches "Yellowstone to Yukon - Freedom to Roam" hat Florian über 80 Vorträge in Amerika und Europa gehalten. Er wurde von "National Geographic" eingeladen, Teil ihrer Serie "Heroes of the Planet" (Helden des Planeten, d. Verf.)   zu sein und war einer der Vortragenden beim Microsoft Pro Photo Summit im Jahr 2008. Er hat unter anderem im namhaften Cosmos Club in Washington, beim Banff Film Festival (dem renommiertesten Mountain Film Festival der Welt), auf zwei Welt-Wildnis-Kongressen (dem 8. und 9. "World Wilderness Congress" (WWC) in Anchorage bzw. Merida), auf unzähligen europäischen Foto-Festivals und an mehreren Staatlichen Universitäten in den USA und in Kanada Vorträge gehalten.

"Florians Vortrag über die Y2Y-Initiative ist ein brillantes Beispiel für die grenzüberschreitende Verbundenheit, die für gemeinsame Lösungen der Meta-Natur-Gegen-Mensch-Herausforderungen nötig ist. Der Yukon ist ein besonders großer und wunderbarer Platz. In dem tiefen Wunsch, an diesen Orten zu sein und dafür zu arbeiten, dass sie für die nächsten sieben Generationen in diesem Zustand erhalten bleiben, lässt Florian in all den Menschen, die das Glück haben, in seiner inspirierenden Gegenwart zu sein, nicht nur eine einzelne Saite erklingen, sondern eine Symphony aus Farben, Schatten und Hoffnung. Ich bin begierig darauf, wieder in seinem Buch "Yellowstone to Yukon - Freedom to Roam" auf Wanderschaft zu gehen."

World Wilderness Congress, Anchorage. AK
Kat Haber, President of the Board
Center for Alaskan Coastal Studies

FLORIAN WÄHREND SEINER VORTRÄGE BEI VERSCHIEDENEN VERANSTALTUNGEN: