BAJA TO BEAUFORT - FREEDOM TO ROAM

y2y_about

 

VON BAJA NACH BEAUFORT – FREEDOM TO ROAM, ein Projekt zum Erhalt von Naturkorridoren

B2B, abgeleitet vom englischen „Baja to Beaufort“, bezeichnet einen vielfältigen Lebensraum entlang der Küste, in dem sich Land und Meer, Süß- und Salzwasser begegnen. Diese Region, die sich von Baja Kalifornien in Mexiko bis zur Beaufortsee im Arktischen Ozean nördlich von Kanada und Alaska erstreckt, umfasst sowohl eine lange Küstenlinie mit Sand, Brandung, Klippen, Inseln, Mündungen und Marschen als auch die daran anstoßenden Küstenwälder und Ozeane. Die Verflechtungen von marinem und terrestrischem Leben sind allgegenwärtig und hochkomplex, sie sind die Lebensadern, die die Tiefen der Ozeane mit den Wipfeln uralter Bäume verbinden – und auch mit uns.

Dieser Naturkorridor, der für viele Tierarten lebensnotwendig und unersetzlich für ihre jährlichen Wanderungen ist, umfasst Wüsten, Gebirge, Mangroven, Fjorde, Inselgruppen und ein riesiges Gebiet arktischer Tundra. Er ist die Lebensgrundlage zahlreicher Zugvögel, wandernder Fische und Meeressäuger und beheimatet auch die letzten großen Herden wandernder Huftiere auf dem amerikanischen Kontinent. Im Norden des Gebietes sind einige der beeindruckendsten Tiere, wie Bär und Wolf, zuhause. Große Teile dieses mehrere tausend Kilometer langen Naturkorridors gehören zu den unberührtesten Ökosystemen unserer Erde. Aber diese Unberührtheit ist zerbrechlich: fortschreitende Erschließung von Naturräumen, Industrie und Schadstoffemissionen sind eine beständig wachsende Bedrohung.

Um die B2B-Region zu dokumentieren, war es nötig, das Gebiet in drei Sektionen zu teilen, wobei Baja California und Kalifornien den südlichen Teil repräsentieren, der mittlere Teil wird durch Oregon, Washington und British Columbia vertreten und der Norden durch Alaska. Ursprünglich erstreckte sich unsere B2B-Region im Norden nur bis zum Beringmeer, aber im Verlauf des Projektes erkannten wir die Notwendigkeit, das Nordpolarmeer bis zur Beaufortsee mit einzuschließen und damit auch die arktische Küstenregion Alaskas. Sie ist ein zentraler Bestandteil des Korridors: Viele der Tierarten, die während des Winters nach Süden wandern, brauchen für ihr Überleben im Sommer die eisigen Wasser und die Tundra der Arktis.

EINE FOTO-KAMPAGNE FÜR DEN NATURSCHUTZ

Ein fotografisches Projekt für den Naturschutz besteht nicht nur aus kraftvollen Bildern, es ist vielmehr eine Kombination verschiedener Elemente, die dazu beitragen, das Projektziel zu erreichen: zu inspirieren, zu informieren und Mitstreiter für den Schutz bedrohter Lebensräume zu gewinnen. Ein Element wird ein Foto-Bildband sein, mit Essays bekannter Autoren, die von spannenden und berührenden Gedanken zum Naturschutz-Thema und persönlichen Erlebnissen während der Projekt-Arbeit im Feld handeln. Ausstellungen in Museen und Galerien sind ein weiteres effektives Element, um die Öffentlichkeit zu erreichen, zu informieren und zu inspirieren. Sobald das Buch erschienen ist, soll deshalb eine Wanderausstellung durch Nordamerika touren, um die Botschaft des Buches zu unterstützen und sie einem breiteren Publikum näher zu bringen.

Und schließlich gehört zu unserer Kampagne auch noch eine Multimedia-Präsentation mit Naturgeräuschen und Musik, die vor Publikum vorgeführt werden kann und durch einen Live-Vortrag des Fotografen ergänzt wird, bei dem er seine persönlichen Erlebnisse auf seinen Expeditionen mit dem Publikum teilt. Wir hoffen, auf diese Weise Menschen inspirieren zu können und sie dafür zu begeistern, selbst aktiv zu werden zum Schutz bedrohter Ökosysteme, wie dem B2B-Korridor.

EIN BLICK HINTER DIE KULISSEN DES B2B-PROJEKTES MIT FLORIAN UND EMIL: